Elif Camas "Sehnsucht Hasret"

 Am 25. Oktober lockte die erste Einzelausstellung der Künstlerin Elif Camas zahlreiche Kunstinteressierte in die neuen Räumlichkeiten der Galerie & Atelier Trautmann. Es ist auch die erste Ausstellung in der Galerie im Heimstättenweg. Nach dem Umzug im Dezember 2018 vom Mathildenplatz in die Heimstättensiedlung können nun die Werke der jungen Künstlerin in einer großzügigen Räumlichkeit präsentiert werden. Monika Simoneit führte mit gut verständlichen Worten in die Bildersprache von Elif Camas ein. Unter dem Titel „Sehnsucht-Hasret“ möchte die Künstlerin mit ausdrucksstarken Farben und mit surrealistischen Elementen in ihren Gemälden Gefühle und Gedanken zeigen. Nach einem Studium an der Kunstakademie in Samsun und dem Master in Kommunikation und Design in Istanbul kam Elif Camas 2017 nach Deutschland. Hier möchte sie als Frau und Künstlerin sich frei entfalten. Große Unterstützung erfährt sie dabei von Ihren Eltern, besonders von ihrem Vater, der als Künstler ihre Sehnsucht verstehen kann. Deshalb trägt das Titelbild der Ausstellung auch den Namen „Dankbar für meinen Vater“. Elif Camas verfolgt mit ihren Bildern mit den farbintensiven Motiven das Ziel, über Gefühle Kontakte zu schaffen. Diese Gefühlswelt kann bei einem Besuch der lohnenswerten Ausstellung bis zum 28. November erkundet werden.

Elif Camas
Elif Camas